Aktionen

Auf dieser Seite finden Sie eine Aufstellung unserer durchgeführten Aktionen. Sie sind nach Datum sortiert. Die Liste beginnt mit der neuesten Aktion.

(Ein Tipp: Wenn Sie auf eines der Bilder klicken, wird das Bild vergrößert. Das vergrößerte Bild verschwindet, sobald sie erneut darauf klicken.)
12.08.2018 Projekt Rathaustürengestaltung 3
rathaustueren_guenter.jpg
Aus dem Rathaus kam die Anfrage, verschiedene Türen nach Umzügen einiger Abteilungen neu zu gestalten. Sechs Mitglieder aus unserem Kreis bereiteten Vorschläge vor, wie auch deren Umsetzung und Gestaltung. An einem Wochenende im August wurde gezeichnet, gemalt, geklebt und wie folgende Bilder zeigen, wurde das Rathaus wieder etwas bunter.

1.jpg 2.jpg 3_0.jpg 4.jpg 5.jpg 6_0.jpg 7.jpg

05.05.2018 Projekt "Hände"
2018-05-05_14_10_58.jpg
Im Bauhof unserer Gemeinde fand am Samstag, den 05.05.2018 unter der Leitung von Gertraud Lutz das Projekt "Hände" statt, an dem einige Mitglieder des Künstlerkreises sowie deren Angehörige teilgenommen haben. Es war wieder einmal ein gelungener und interessanter Workshop, bei dem alle Teilnehmer große Freude am Modellieren hatten.
2018-05-05_14_09_26.jpg img_1506.jpg img_1505.jpg 2018-05-05_14_12_02.jpg 2018-05-05_14_13_29.jpg 2018-05-05_14_09_53.jpg 2018-05-05_14_09_13.jpg img_1502.jpg img_1503.jpg img_1504.jpg 2018-05-05_15_39_47.jpg

25.07.2017 Die Skulpturen Obelisk und Sämann für den Interkommunalen Skulpturenpfad
kk_foto_obelisk2.jpg
Im Kulturjahr 2017 in Höhenkirchen-Siegertsbrunn soll unter anderem auch ein Interkommunaler Skulpturenpfad entstehen. Der Künstlerkreis beteiligt sich mit zwei Skulpturen. Ein Obelisk, gebaut aus Steinen und getöpferten Spruchtafeln und der Sämann, geschnitzt von Georg Schneider.
Gertraud Lutz hatte die Idee für einen Obelisk. Es wurde gezeichnet, geplant und einige der Mitglieder suchten die Materialien aus. Das Konzept war entwickelt, die Steine waren bestellt. Als nächstes konnten die 50 Spruchtafeln und 20 Schmucktafeln aus Ton angefertigt werden, die anschließend glasiert und zweimal gebrannt wurden. Freundlicherweise hat der Bauhof von Höhenkirchen-Siegertsbrunn den Bau des Fundamentes übernommen. Als dieses ausgehärtet war, konnte an einem heißen Samstag im Juni der Aufbau beginnen. 5 KK-Mitglieder klebten 20 Runden Stein auf Stein und abwechselnd wurden Spruch- und Schmucktafeln mit eingefügt. So wuchs der Obelisk zu 50x50cm Breite und zu 2m Höhe. Innen bekam er noch eine Stabilisierung und als Abschluss wurden zwei Platten aufgesetzt, damit er Wind und Wetter standhalten kann. Zu allerletzt wurde eine wiederum getöpferte Kuppel auf die Stehle gesetzt und am Boden um den Obelisk wurden Bodenplatten verlegt.
Der Obelisk steht auf der Grünfläche an der Münchner Str. Ecke Brunnhofstr. und kann dort besichtigt werden. Viel Spaß beim Lesen der Sprüche.
Den Sämann hat Georg Schneider bereits 2013 für eine Ausstellung geschnitzt, die im Landratsamt 2014 stattfand. Jetzt steht der Sämann auf der Streuobstwiese an der Brunnthaler Str. in Richtung Brunnthal und kann dort besichtigt werden. Das Fundament für den Sämann hat freundlicherweise auch der Bauhof übernommen, damit er sicher und gut steht.

ab.jpg ad.jpg ae.jpg aj.jpg 20170520_125858.jpg a.jpg b.jpg f.jpg g.jpg h.jpg jj.jpg m.jpg p.jpg q.jpg v.jpg 14.jpg 19.jpg 20.jpg kk_foto_obelisk.jpg saemi.jpg

08.05.2017 Der Künstlerkreis zu Gast in Dürrnhaar
img_8845.jpg
Der paritätische Integrationskindergarten "Wilde Wiese" in Dürrnhaar hatte ein Jahr lang die Kunst unter dem Motto "Wilde Wiesen Künstler" in den Kindergartenalltag integriert und den Künstlerkreis, vertreten durch Gabi Kronschnabl, dazu eingeladen, an einem Vormittag im Juli mit den Kindern kreativ zu sein. Das Thema dieses Vormittags war das Selbstportrait. Entsprechend dem Integrationsgedanken des Kindergartens und dem Umgang mit "Anderssein" haben interessierte Kinder Selbstportraits gestaltet, die auf ganz andere Weise entstanden sind, nämlich mit geschlossenen Augen. Die Kinder haben ihr Gesicht in der Weise gezeichnet, wie sie es ertasteten und haben anschließend die entstandene Gesichtsskizze mit offenen Augen weiter gestaltet.
Entstanden sind ausdrucksstarke Bilder.


img_8833.jpg img_8834.jpg img_8836.jpg img_8839.jpg img_8840.jpg img_8841.jpg img_8842.jpg img_8843.jpg img_8844.jpg

16.08.2016 Kreativtechniken im Künstleratelier der Blue Box
img_0517.jpg
Der Künstlerkreis hatte, anlässlich des Jubiläumsjahres, kreative Unterstützung für die dritte Ferienprogramm-Woche in der Blue Box angeboten. Nach einigen Vorbesprechungen mit Frau Liening (Blue Box) hatten 5 Mitglieder des Kreises Verschiedenes, wie abstrakte Gestaltung, Collagen, Kugelmalerei und noch einiges mehr, vorbereitet und mit interessierten Kindern durchgeführt. Es wurde an vier Tagen jeweils vormittags und nachmittags eine neue Technik angeboten. Die Kinder waren mit Begeisterung dabei und die Zeit verging wie im Fluge.

img_7908.jpg img_7911.jpg img_8121.jpg

04.06.2016 Tiefgarage im Seniorenzentrum wird bunt
img_6198.jpg
Der Künstlerkreis besteht mittlerweile seit 20 Jahren, 10 Jahre das Seniorenzentrum „Wohnen am Schlossanger“. Anlässlich dieser zwei Jubiläen bemalte der Künstlerkreis am ersten Juni-Wochenende 2016 verschiedene Wände in der Tiefgarage. Wie am offiziellen Haupteingang, wird man auch in der Garageneinfahrt von einem Löwen begrüßt. Der kleine Killian auf dem Laufrad und sein Papa führen die Besucher weiter zum Radlabstellplatz. Von dort übernimmt wieder der Löwe, in Begleitung von alltäglichem „Alt und Jung“, die Weiterführung ins Wohnhaus. Der Zugang zum Haus wurde anfangs von einem bestimmten, aber sehr netten, sattblauen Wachmann beschützt. Die Bewohner mochten diesen Wachmann aber nicht. Aus diesem Grund wurde er umgewandelt in einen mausgrauen Hausmann mit großer Kappe und einem Schild in der Hand.
Acht Künstler des Kreises hatten dieses Projekt geplant und vorbereitet. Sie hatten jedenfalls sehr viel Freude und Spaß am Gestalten und Bemalen der Wände. Diese Freude möchten sie nun weitergeben an alle Parkplatzsuchenden der Tiefgarage im „Wohnen am Schlossanger“.


img_6083.jpg img_6101.jpg img_6104.jpg img_6106.jpg img_6112.jpg img_6115.jpg img_6122.jpg img_6127.jpg img_6137.jpg img_6146.jpg img_6153.jpg img_6196n.jpg img_6195n.jpg img_6160.jpg img_6163.jpg img_6165.jpg img_6167.jpg img_6170.jpg img_6171.jpg

09.07.2015 Projekt "Grubenbrand" im Mai / Juni 2015
img_0104.jpg
Grubenbrand ist so spannend wie es sich anhört. Ende Mai 2015 trafen sich einige Mitglieder des Künstlerkreises im Höhenkirchner Bauhof zum Töpfern von Gefäßen, Skulpturen und anderen lustigen Dingen. Die erarbeiteten Kostbarkeiten nahm unsere Anleiterin, Gertraud Lutz, mit nach Hause und überzog sie mit feinem weißen Schlicker. Nachdem die Teile vollständig getrocknet waren, wurden sie im Schrühbrand im Elektroofen gebrannt. Die Spannung war groß, ob und wie die vielen Sachen wohl den heißen Ofen überstehen werden. Aber wie schon die Jahre zuvor, bei anderen Ton-Projekten, haben die Tonarbeiten die Hitze gut überstanden und so konnte der eigentliche Grubenbrand vorbereitet werden.
4 Wochen später. Großen Dank an eine liebe junge Familie in Höhenkirchen, die uns in ihrem Garten den Grillplatz zur Verfügung gestellt hat. Die Grube musste 90 x 90 cm groß und tief sein. Darin wurden Holzspäne und Sägemehl ausgelegt. Darauf, auf einem großen Rost, wurden die Tonarbeiten platziert. Wieder wurde Papier, Heu und Holz darüber zu einem Hügel aufgeschichtet. Dazwischen wurden Salze, Kupfer, Kaffeesatz und noch verschiedene geheimnisvolle Pülverchen gestreut. Anschließend wurde das Feuer angemacht, aber erstmal qualmte und rauchte es sehr stark. Langsam entzündete es sich und kokelte eine gute Stunde vor sich hin. Nachdem die Flammen wieder kleiner wurden, lugten ganz vorsichtig die ersten Tonköpfe aus der heißen Asche hervor. Trotzdem musste noch immer Holz nachgelegt werden, damit die Hitze im Inneren des angehäuften Hügels nicht zu schnell nachließ. Als das Feuer dann erloschen war und sich nur noch heiße Asche auftürmte, konnte der heiße Rost mit den noch heißeren Kostbarkeiten aus der Grube gehoben und zum Abkühlen beiseite gestellt werden. Freudiges Raunen ging durch die Gruppe und alle staunten über die Überraschungseffekte der unterschiedlichsten Farben auf den Tonobjekten. Der Abkühlvorgang dauerte nochmal eine gute Stunde, die wir zur Vorbereitung für das leibliche Wohl nutzten. Mit leckerem Gegrillten vom offenen Grill und bester Stimmung nach gelungener Arbeit ging ein sehr schönes und interessantes Projekt zu Ende.
img_0050.jpg img_0106.jpg img_0108.jpg img_0115.jpg img_0125.jpg img_0136.jpg img_0142.jpg img_0153.jpg img_0155.jpg img_0158.jpg img_0164.jpg img_0169.jpg img_0172.jpg img_0183.jpg img_0178.jpg img_0187.jpg

17.05.2014 Workshop "Portrait"
img_0409.jpg
Im Bauhof unserer Gemeinde fand am Samstag, den 17.05.2014 dieser Workshop statt.
Sechs Mitglieder des Künstlerkreises haben unter der Leitung von Gertraud Lutz an diesem Workshop teilgenommen. Alle hatten sehr großen Spaß bei der Arbeit an ihrem "Ebenbild".
img_0410.jpg img_0411.jpg img_0413.jpg img_0414.jpg img_0412.jpg

29.01.2014 Beiträge des Künstlerkreises zur Ausstellung im Landratsamt München
lra2014.jpg
Unsere Gemeinde Hoehenkirchen-Siegertsbrunn stellt sich im Monat Februar im Landratsamt München vor. Der Künstlerkreis zeigt im Foyer, anlässlich dieser Ausstellung, wie bereits im November im Seniorenzentrum in Höhenkirchen, ihre Exponate: der Sämann, den Brunnen und 13 Bilder an der Balustrade.

03.11.2013 Beiträge des Künstlerkreises zur Ausstellung im Seniorenzentrum Höhenkirchen-Siegertsbrunn anlässlich der Wanderausstellung des Landratsamtes München
stadt-land-fluss.jpg
logowanderausstellung.jpg
Zum Sämann:
Der Sämann arbeitete früher auf den Hochäckern, die in langen Streifen, oft bogenförmig um Rodungsinseln angelegt waren. Die Beete hatten eine Breite von 5-10 m und eine Höhe von 20-50 cm. Beim Entlanggehen warf er sein wertvolles Saatgut auf humusreichen Boden aus.
Die Skulptur entwarf Georg Schneider vom Künstlerkreis Höhenkirchen-Siegertsbrunn. Er schnitt den Sämann mit einer Kettensäge aus einem Baumstamm von ca. 2 Metern Länge heraus und bearbeitete ihn weiter mit Schnitzwerkzeug (s. unten Bild 1 bis 3).

Zum Brunnen:
Entworfen und gebaut wurde dieser Brunnen vom Künstlerkreis Höhenkirchen-Siegertsbrunn anlässlich der Wanderausstelllung des Landratsamtes München "Stadt-Land-Fluss - 150 Jahre Land um München rechts und links der Isar". Der Brunnen wurde aus Ton modelliert, glasiert und gebrannt. Die Symbole auf den einzelnen Ringen stellen Dinge aus unserer Gemeinde dar.
Der 1. Ring von unten zeigt die Natur und die Landwirtschaft, dargestellt durch Tiere, verschiedene Blattarten und Getreide.
Der 2. Ring von unten zeigt die wichtigsten Gebäude der Gemeinde, wie z.B. die verschiedenen Kirchen bzw. Kirchtürme, das Rathaus, das Senioren-Zentrum und das Gymnasium.
Der 3. Ring von unten symbolisiert einige unserer Vereine im Ort. Die Leiter mit Helm stehen für die Feuerwehren, Zither, Horn und Violinschlüssel für unsere Musik begeisterten Bewohner. Das Netz mit den verschiedenen Bällen soll die vielen unterschiedlichen Sportvereine darstellen und der Bierkrug steht für Geselligkeit und die vielen Feste.
Der 4. Ring von unten trägt die Wappen von Höhenkirchen-Siegertsbrunn und die unserer Partnergemeinden Cheroy und Montemarciano.
Ganz oben auf dem Deckel stehen wir: Künstlerkreis Höhenkirchen-Siegertsbrunn (s. unten Bild 4 bis 32).

Zur Balustrade:
Außerdem gestalteten 13 Künstler Bilder zum Thema "Höhenkirchen-Siegertsbrunn: gestern heute morgen" und zieren derzeit die Balustrade im Foyer (s. unten Bild 33 bis 37).

d1.jpg n2.jpg n3.jpg n01.jpg n02.jpg n03.jpg n04.jpg n05.jpg n06.jpg n07.jpg 08.jpg n09.jpg n10.jpg n11.jpg n12.jpg n13.jpg n14.jpg n15.jpg n16.jpg n17.jpg n18.jpg n19.jpg n20.jpg n21.jpg n22.jpg n23.jpg n24.jpg n25.jpg n26.jpg n27.jpg n28.jpg n29.jpg c1.jpg c2.jpg c3.jpg c4.jpg c5.jpg

28.07.2012 Workshop "Torso im Sandbett"
8.jpg
Im Bauhof unserer Gemeinde fand am Samstag, den 28.07.2012 dieser Workshop statt.
Einige Mitglieder des Künstlerkreises haben unter der Leitung von Gertraud Lutz an diesem Workshop teilgenommen. Alle waren begeistert und hatten großen Spaß bei der Arbeit. Nachdem auch noch das Wetter mitspielte, konnten die gelungenen Exponate noch im Trockenen fertiggestellt und zum Brennen unserer Gertraud mitgegeben werden.
imm016_20.jpg imm031_5.jpg p1060501.jpg p1060509.jpg p1060520.jpg p1060532.jpg p1060561.jpg p1060583.jpg p1060568.jpg p1060578.jpg p1060534.jpg p1060590.jpg

01.03.2012 Kunstströmungen seit 1945
Künstlerkreis Höhenkirchen-Siegertsbrunn
"Kunstströmungen seit 1945" - Vortrag im WinziKino

Der Künstlerkreis hat am 1. März 2012 eine Präsentation zum Thema "Kunstströmungen seit 1945" mit der Kunsthistorikerin Ursula Merz durchgeführt.
Die Referentin gab vor den ca. 30 Kunstinteressierten im WinziKino einen anschaulichen Überblick der Kunstrichtungen in Europa/Deutschland und in den USA.

1945 - 1960 Abstrakter Expressionismus
Als Vertreter dieser Stilrichtung wurden u.a. der für seine Vorliebe für rote Flächen bekannte Deutsche Rupprecht Geiger und die beiden US-Amerikaner Mark Rothko (Farbflächen) und Jackson Pollock (Action Painting - Tropfbilder) vorgestellt.

1960 - 1970 Pop Art und Aktionskunst

Bekannteste Vertreter der Pop Art sind Andy Warhol und Roy Lichtenstein.
Bedeutendster Vertreter der Aktionskunst Joseph Beuys.

1970 - 1975 Photorealismus/Superrealismus

Dazu zählen die Werke des zur Zeit erfolgreichsten lebenden deutschen Malers Gerhard Richter, die überdimensionalen Porträts gesellschaftlicher Außenseiter von Chuck Close und die Verhüllungen von Christo (Land Art).

1975 - 1980 Neuer Realismus

Vor allem deutsche Künstler wie Sigmar Polke, Georg Baselitz (auf den Kopf gestellte Bilder), Anselm Kiefer und der englische Künstler Francis Bacon

1980 - heute Pluralismus/Postmoderne oder "Alles ist möglich"

Graffiti: Keith Haring
Video Kunst: Naim June Paik
Lichtkunst: Dan Flavin
Kitsch: Jeff Koons
Installationen: Damian Hirst (z.B. Hai in Formaldehyd)
Neue Leipziger Schule: Neo Rauch

Beispielhafte Werke der Künstler wurden mit Beamerunterstützung präsentiert und mit historischen Bildern von z.B. Kandinsky, Dali verglichen. Zum besseren Verständnis wurde die Entstehung der Bilder mit dem Lebenslauf der Künstler zusammengebracht.

Viele Werke der genannten Künstler können Sie im Museum Brandhorst betrachten.
Gerne können Sie dazu auch eine Führung mit Frau Ursula Merz buchen.




06.08.2011 Workshop in Mosaikarbeit
0a.jpg
Nachlese zum Kurs Mosaikarbeit im Bauhof von Gabi Kronschnabl und Christl Kosow.
9 Damen haben am Kurs teilgenommen und konnten ihre fertiggestellten Werke bereits am Nachmittag mit nach Hause nehmen. Die Freude am Puzzeln war groß. Alle hatten Spaß und waren begeistert von ihrem kunstvollen Tablett.
erst.jpg 2ab.jpg 3ab.jpg 4ab.jpg 5ab.jpg 6ab.jpg 7ab.jpg 8ab.jpg 9ab.jpg 9_1ab.jpg 9_2ab.jpg 9_3ab.jpg 9_4ab.jpg

15.07.2011 Gemeinschaftsausstellung
links.jpg
vom Künstlerkreis Höhenkirchen-Siegertsbrunn und der VHS SüdOst. Eindrücke der gut besuchten Vernissage am 15.7.2011.
Trommeln, einführende Worte und gutes Essen begleiteten die interessante Ausstellung mit den unterschiedlichsten Bildern und Masken (ca. 50 Exponate).
erstes.jpg z.jpg drittes.jpg viertes.jpg fuenftes.jpg sechstes.jpg siebtes.jpg achtes.jpg neuntes.jpg

19.06.2010 Workshop in Töpfern
img_1446.jpg
Einweisung in die Kunst des Töpfern durch Frau Lutz
img_1438.jpg img_1440.jpg img_1442.jpg img_1443.jpg img_1445.jpg img_1339.jpg img_1357.jpg img_1359.jpg img_1337.jpg img_1342.jpg

05.06.2010 Wandbilder im Wasserwerk
wasserwerk7.jpg
Das Wasserwerk Höhenkirchen und die Gemeindeverwaltung stellten die Anfrage, ob wir eine Wand, 2,80 x 3 Meter, im Wasserwerk gestalten könnten. Drei Künstler aus dem Künstlerkreis fanden sich gerne bereit und fertigten Anfang des Jahres Entwürfe an. Ende Mai war es dann soweit. Dazu musste ein für diese Aktion eigens erstelltes Gerüst über dem Treppenabgang im Wasserwerk angebracht werden. Herr Kroiß hieß uns herzlich Willkommen und stellte uns für vier Tage großzügig die Räumlichkeiten und auch die Kaffeemaschine zur Verfügung. Joe H. gestaltete den Eingangsbereich mit H2O-Molekülen, die sich über die Wand verteilen. Uta G. und Gabi K. malten eine Szene von Menschen inmitten von Wasserfontänen eines Brunnens. Es war schon eine Herausforderung, ein so großes Bild zu malen und das auf einem Gerüst direkt davor; man verlor oft leicht den Überblick. Letztendlich ist aber alles prima gelungen und der Besucherraum für Führungen im Wasserwerk hat enorm dazu gewonnen. Das Ganze hat viel Spaß gemacht und die drei doch so unterschiedlichen Künstler haben gemeinsam etwas geschaffen, das die Betrachter sicherlich ansprechen wird.


wasserwerk1.jpg wasserwerk2.jpg wasserwerk3.jpg wasserwerk5.jpg wasserwerk6.jpg wasserwerk9.jpg wasserwerk8.jpg

06.03.2010 Künstlerkreis schnuppert im Farbdialog
farbdialog.jpg
Im Rathausstüberl fand ein Workshop in der kunsttherapeutischen Methode des Farbdialogs statt. In der Kunsttherapie gilt der Satz: "Ausdruck ist Bewältigung". Unter Anleitung der HP-Anwärterin Daniela Raab (Ausbildung in Farbdialogtherapie bei Psychoanalytiker Wolfhard König, München und Psychotherapie HPG Annette Hoppe, München von 2008 bis 2009) konnten die Mitglieder des Künstlerkreises Höhenkirchen-Siegertsbrunn die Methode Farbdialog kennen lernen. Der Farbdialog ist eine Methode der nonverbalen Kommunikation und wirkt aktivierend auf das Unbewusste. Was wir uns über die Sprache nicht trauen würden auszusprechen, kann das Unbewusste über die Farbe auf das Papier bringen. Gemalt wird mit Wachsmalkreiden. Die Intuition und der momentane Farbeindruck leiten bei der Auswahl der Farben. Ähnlich der Körpersprache geschieht das Malen meist so spontan und schnell, dass es im Wesentlichen ungeplant und ungesteuert abläuft. Es wird nicht gegenständlich gemalt sondern in Farbmustern oder Flächen. Dabei geschieht oft ein heftiger nonverbaler Dialog. Das Ergebnis wird in einer Bilderfolge sichtbar, die einen inneren Entwicklungsprozess dokumentiert. Die verbale Kommunikation, die von Bewusstsein zu Bewusstsein verläuft, wird hier durch eine zweite Ebene von Kommunikation ergänzt, die über den Farbdialog von Unbewusst zu Unbewusst läuft. Beide Ebenen zusammen bilden eine wesentlich ganzheitliche Kommunikation. Weiter ist es uraltes Wissen, dass Farben bzw. die Schwingungen der Farben eine heilende Wirkung haben, diese wird beim Farbdialog genutzt. Am Ende des Workshops waren sich die Beteiligten einig, dass dieser Workshop sehr anregend und bereichernd war und gerne wiederholt werden soll. Anbei auch ein paar Bilder vom Workshop.
img_0890.jpg img_0892.jpg img_0894.jpg 100_3036.jpg 100_3037.jpg 100_3038.jpg 100_3039.jpg img_0913.jpg img_0897.jpg img_0899.jpg img_0901.jpg 100_3042.jpg img_0914.jpg 100_3047.jpg

November 2009 Der Künstlerkreis ist Gast im Kindergarten
tuerenmalerei_im_kiga.jpg
Eine Gemeinschaftsaktion des Künstlerkreises mit den Vorschulkindern des Gemeindekindergartens in Siegertsbrunn brachte allen Beteiligten viel Freude und Spaß. Frau Reuschel, die Leitung des Kiga's, war von den buntgestalteten Türen im Rathaus so begeistert, dass die Blitzidee entstand, Türen der Gruppenräume im Kindergarten entsprechend der neuen Namen zu gestalten. Bald darauf folgte die Anfrage beim Künstlerkreis und einige Mitglieder waren schnell zu begeistern für ein Projekt mit Vorschulkindern.
An einem grauen Novembersamstag wurden dann, mit viel Liebe zum Detail, die Türen der Gruppenräume in Sternen-, Mond- und Planetentore verwandelt. Die kleinen und großen Künstler malten, bastelten und klebten voller Hingabe, bis die Räume, ja sogar das ganze Haus, übersät war mit Glitzersteinchen und Glimmer. Frau Reuschel mit ihrem Team und der Elternbeirat unterstützten uns tatkräftig bei der Arbeit und verwöhnten uns mit leckerer Brotzeit, Kaffee und Kuchen. Der Tag verging schnell, alle waren mit dem Ergebnis sehr zufrieden. Nur, was ist ein "Sonnenkindergarten" ohne eine Sonne? Alexandra übernahm diese Aufgabe und malte noch bis spät in die Nacht hinein. Jetzt lacht eine große Sonne von der Wand und heißt jeden im Haus willkommen.
Wie gesagt, wir, das sind Willi, Ilse, Nydia, Alexandra und Christl, hatten sehr viel Spaß und Freude und wünschen dies auch weiterhin allen Kindern und dem Kiga-Team.

tuerenmalerei_im_kiga0051.jpg tuerenmalerei_im_kiga0083.jpg tuerenmalerei_im_kiga0063.jpg tuerenmalerei_im_kiga0070.jpg tuerenmalerei_im_kiga0071.jpg tuerenmalerei_im_kiga31.jpg tuerenmalerei_im_kiga0059.jpg tuerenmalerei_im_kiga46.jpg tuerenmalerei_im_kiga0077.jpg tuerenmalerei_im_kiga0081.jpg tuerenmalerei_im_kiga0047.jpg tuerenmalerei_im_kiga45.jpg tuerenmalerei_im_kiga0088.jpg tuerenmalerei_im_kiga0102.jpg tuerenmalerei_im_kiga0104.jpg tuerenmalerei_im_kiga0074.jpg tuerenmalerei_im_kiga0108.jpg tuerenmalerei_im_kiga0109.jpg tuerenmalerei_im_kiga0114.jpg tuerenmalerei_im_kiga0133.jpg

15.05.2009 Kulturtage
jonathan-hanna-madlen-adrian_2.jpg
Kulturtage im Mai / Nachlese

An den Kulturtagen im Mai auf dem alten Rufgelände war der Künstlerkreis Höhenkirchen-Siegertsbrunn mit großem Eifer dabei und mit 5 Angeboten beteiligt.

In der ersten Halle konnten die Besucher ein Auto (gesponsert vom Autohaus Till) bemalen. Groß und Klein machten sich darüber, dem Auto ein buntes Outfit zu geben. Vom Dach über die Motorhaube bis hin zu den Rädern und Auspuff wurde jeder freie Platz genutzt, um der eigenen Kreativität freien Lauf zu lassen.

Viele kleine Künstler gaben sich beim Malwettbewerb große Mühe, denn die Preise ließen sich sehen. Gewonnen haben 3 erste Preise: Pia G. 6 J bekam einen Rucksack mit Malutensilien. Xaver 9 J erhielt eine Sporttasche. Hanna N. 14 J freute sich über eine Kladde mit Schlampermapperl. Die zweiten Preise gewannen: Adrian S. 5 J, Jonathan V. 9 J und Madlen S. 13 J. Die Bilder wurden -und sind noch- im Rathaus in der Kinderecke ausgestellt. Die Jury, Mitglieder des KKs, wählten die Gewinner aus; diese nahmen zu Hause die Preise mit großer Freude entgegen.

Des Weiteren gab es die Möglichkeit, dem Steinmetz und Bildhauer H.C. Luibl bei seiner Arbeit zuzuschauen und auch mitzumachen. Wie man mit Hammer und Meißel umgeht, wurde dort unter Anleitung des Meisters gelernt und an Steinblöcken selbst ausprobiert.

Auch dem Holzbildhauer Schorsch Schneider konnte man über die Schulter schauen und seine ausgestellten Skulpturen begutachten. An einem Baumstamm bearbeitete er und die Kulturgäste eine stehende Figur, die von Stunde zu Stunde mehr an Gestalt annahm.

Joe Haneder ließ "Bäume wachsen" aus Altpapier. Die riesige Collage an einer großen Wand beeindruckte sehr, wäre aber sicherlich noch ausbaufähig gewesen.

Das Trommeln von Alexandra Kosow wurde begeistert angenommen und von vielen ausprobiert. Am Samstagabend versteigerte Herr Dobler die selbst gemachten Trommeln für das Projekt "Jeki-jedem Kind ein Instrument". Viel Freude beim Trommeln wünschen wir denen mit den neu ersteigerten Instrumenten.

Am Sonntag auf dem Kultur-Pfad stellten einige Mitglieder ihre Arbeiten in ihren Gärten oder Häusern aus. Bei herrlichem Wetter war der Besucherandrang groß und die künstlerischen Arbeiten wurden mit viel Lob bewertet.

Wir freuen uns schon auf die nächsten Kulturtage.




27.02.2009 Bildhauen bei Hanns Christian Luibl
steinhauen.jpg
Zuerst brauchte man eine Idee, dann einen Entwurf in Ton oder auf Papier und schließlich erfolgte die Umsetzung. Am groben Stein wurde nun ausprobiert, wie man mit Hammer und Meißel die gewünschte Form hervorbringt. Gar nicht so einfach! Das richtige Einsetzen der Werkzeuge musste erst geübt werden und Herr Luibl gab so manchen fachkenntnisreichen Tipp. Auch wie der Stein letztendlich auf das Bearbeiten reagiert, verlangte Einiges an vorsichtigem "Heranhauen", denn was man wegnimmt, kann man nicht wieder hinzufügen. Nach viel Schweiß und Staub kamen die ersten Ergebnisse zum Vorschein. Vielleicht beim ersten Versuch nicht gleich ein Michelangelo, aber sicher sieht man jeder Skulptur die eigens eingebrachte Kreativität an.

17.01.2009 Workshop in experimenteller Drucktechnik
090117-0035.jpg
Joe Haneder nahm uns mit hinein in seine Erfahrungen dieser Bildgestaltungsart und wir ließen uns ein auf dieses Experiment. Es wurden Schablonen geschnitten, Farbaufträge auf Linoleumplatten gestrichen und der Entwurf samt Druckpapier vorsichtig durch die Presse geschoben. Die entstandenen Resultate erstaunten die Schaffenden. Die Freude am Arbeiten machte richtig Spaß und es wird eine Wiederholung geben.


01.10.2007 Kunstobjekt Rathaus (Kulturjahr)
oktober_2007_2.jpg
Verschönerung vieler Türrahmen im Rathaus
7 Künstler

01.06.2007 Straßenfest
strassenmalerei_2.jpg
Teilnahme am Straßenfest, veranstaltet von der Gewerbegemeinschaft
Höhenkirchen-Siegertsbrunn
1. Bemalen eines Autos (gesponsert vom Autohaus Till)
2. Straßenmalerei "eine Gemeinde wird Augen machen";
Der Spendenerlös dieser Aktionen ging zugunsten SOS-Kinderdorf

01.02.2004 Teilnahme an der Bettelhochzeit
bettelhochzeit.jpg
als: "de unledige Kinstla-Bruat von de blaua Reita".